Meine fünf liebsten Kürbis-Rezepte

Da ist sie wieder, die Kürbiszeit! Und ich finde ja, nichts bringt einen mehr in Herbstlaune als der Kürbis. Zumindest essenstechnisch. Ich probiere immer wieder gerne neue (Kürbis)rezepte aus, aber diese hier kommen immer wieder auf den Tisch:

ku%cc%88rbis_favorites

Quellen von links oben im Uhrzeigersinn: The Adventures of Bob and Shan, Zucker Zimt und Liebe, Dreierlei Liebelei, Tastesheriff, Wildeisen
  1. Kürbissuppe: Da hab ich nur das hübsche Foto von „Bob and Shan“ verwendet, das Rezept nehme ich immer vom „Gewürz Müller„. Die verkaufen eine geniale Gewürzmischung, die sich perfekt für Kürbissuppe eignet und da hinten drauf steht das Rezept. Ganz einfach, ohne tausend Zutaten.
  2.  Kürbiswaffeln: Die sind zwar sehr lecker (deshalb auch in meiner Top 5), aber auch ziemlich viel Aufwand. Also eher was für einen verregneten Sonntagnachmittag, nicht so sehr für schnell zwischendurch.
  3.  Kürbis-Risotto mit Speck und Salbei: Kürbisrisotto finde ich persönlich das leckerste aller Risottos. Und das hier mit Bacon und Salbei? Mmmhhh… Eine ebenso leckere Variante ohne Wein, dafür mit Mascarpone, gibt’s in meinem derzeit absoluten Lieblingskochbuch von Hannah Schmitz.
  4. Kürbis Cookies: Die sind nicht nur kinderleicht zu machen, sondern auch noch sehr sehr seeehr lecker! Unbedingt ausprobieren!
  5. Kartoffel-Kürbis-Rösti: Vielleicht nicht ganz so kürbislastig wie die anderen Rezepte, aber eine leckere Alternative zum gewöhnlichen Kartoffelrösti. Und aus dem übriggebliebenen Kürbis macht man dann einfach die Cookies zum Nachtisch!

Vielleicht ist bei meiner Auswahl ja auch was für euch dabei! Seid ihr auch Kürbis-Fans? Und wenn ja, was sind eure Lieblingskürbisrezepte?

 

 

 

 

September 2016 goals

September 2

Auf den September freue ich mich eigentlich jedes Jahr! Vielleicht, weil der Herbst anfängt! Ich mag den Jahreszeitenwechsel, egal welche Jahreszeit. Okay, bei 27 Grad Außentemperatur fällt es momentan etwas schwer, in Herbststimmung zu kommen. Aber ich will mich nicht beschweren! Die letzten heißen Sommertage (oder -wochen) nehmen wir noch mit und danach gibt’s dann den ersten Pumpkin Spice Latte! Wenn ich ihn denn mögen würde. Mein Instagram-Feed ist pünktlich seit dem 1. September voll damit und aus irgendeinem Grund würde ich den auch gerne lecker finden. Bescheuert, ich weiß. Aber er riecht so gut, sieht schön aus und versetzt einen in beste Herbstlaune. Ist ja nicht umsonst DAS Starbucks-Getränk von September bis Thanksgiving oder gar Weihnachten. Keine Ahnung. Ich hab den PSL, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, jedes Jahr ein mal probiert und leider jedes Mal für „nicht mein Ding“ befunden. Ich mag meinen Kaffee einfach gerne ohne viel Schnickschnack. So dass der Kaffee noch nach Kaffee schmeckt.

Aber eigentlich will ich ja meine September-Goals posten und keinen Kaffee-Monolog halten. Also, here we go:

  • Kinderkleider sortieren (vom August übrig geblieben)
  • Ein tolles Abschiedsgeschenk für unsere Tagesmutter überlegen
  • Ein Abschiedsfest feiern (*schluchz*)
  • Uns auf den Kindergarten vorbereiten
  • Zu einem Kürbisfest gehen
  • Halloween-Kostüme überlegen und ggf. bestellen
  • 1 Mal pro Woche laufen gehen
  • Lauf-Mama-Lauf starten
  • keine Süßigkeiten essen!
  • hoffentlich 1 Kilo abnehmen
  • evtl. eine Fall Fun List erstellen

„Einen Pumpkin Spice Latte probieren“ kommt dieses Jahr jedenfalls nicht auf die Liste. Muss ich mich eben irgendwie anders auf den Herbst einstimmen! Und wie ist das bei euch? Freut ihr euch auch auf den Herbst? Was bringt euch in Herbststimmung?

Summer Fun List 2016

Summer Fun List

Ich muss gestehen, auch wenn unsere „Summer Fun List“ ja eigentlich für Kathleen gedacht war, ist sie doch eher entstanden, um meine Nerven zu beruhigen. Unsere Tagesmutter hatte nämlich drei Wochen Urlaub. Verdient, keine Frage! Hochverdient sogar! Aber mein erster Gedanke war ehrlich gesagt: Drei Wochen. Mit beiden Kindern. Den ganzen Tag. Puh!

Ich weiß, ich weiß. Andere Mütter meistern das tagtäglich. Aber ich bislang eben nicht. Oder eben nur ein, zwei Tage die Woche. Aber dem ersten Gedanken folgte ja zum Glück ein zweiter. Und der war eher so: Ach, kann ja auch richtig schön werden! So ein Sommer mit vielen schönen Erinnerungen! Wir nutzen die Zeit und erkunden neue Spielplätze, machen Eis, gehen in den Zoo… Und so war die Idee für unsere Summer Fun List geboren. Und ich freute mich richtig drauf!

Gut, ich habe für die erste Woche meine Schwester für ein paar Tage eingeladen und für die zweite meine Mama. Aber das diente ja nicht nur meiner Entlastung, sondern war quasi Teil des Summer Funs!

Und so sah unsere Liste aus (oben gibt’s Beweisfotos):

  • picknicken
  • Eis zum Frühstück essen
  • Eis machen
  • Fingerfarben malen
  • die Zehen bunt lackieren (im Partnerlook natürlich)
  • Palmen sehen
  • ins Schwimmbad gehen
  • neue Spielplätze erkunden
  • unsere Stecktier-Kollektion erweitern
  • Straßenkreide malen
  • so oft es geht „super high“ schaukeln
  • im Zoo Tiere füttern

Fazit: So eine Summer Fun List macht echt Spaß! Ich überlege, so was für den Winter wieder zu machen! Oder zu jeder Jahreszeit? Mal sehen. Für den Herbst hätte ich da auch schon so manche Idee…

Und was habt ihr Schönes gemacht diesen Sommer? Hattet ihr auch so etwas wie eine Summer Fun Liste?

I see, you see. | July photo

JULI_BlauMachen_Kerstin_3

„Blau machen“. Das war das Juli-Motto unseres Fotoprojektes in diesem Jahr. Ist ja einfach, dachte ich. War es eigentlich auch. Ideen hatte ich genügend: den in der Sonne glitzernden Pool im Schwimmbad, Amos‘ schöne blaue Patchworkdecke, einen strahlend blauen Himmel… Die Liste kann man beliebig fortsetzen. Die Sache ist nur, die Umsetzung ist nicht immer einfach. Ein Beispiel: die Kamera mit ins Schwimmbad nehmen? Ich bin ehrlich gesagt froh, wenn ich an Schwimmwindeln, Badehosen, Handtücher und Sonnencreme (auch diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen) denke und das alles dann plus Kinder und ohne Muskelkrampf durchs Drehkreuz (wer hat sich die Dinger bitte ausgedacht???) zum Platz gehievt bekomme.

Okay, dann eben kein Poolbild, dachte ich. Ich hab auch schön brav noch im Juli ein Alternativbild in blau gemacht. Das Foto oben ist dann im Urlaub entstanden, war zwar im August, gefällt mir aber viel besser.

Ja, so hab ich dann doch noch mein Poolbild bekommen. Und es sieht schwer nach „blau machen“ aus, finde ich.

August 2016 goals

August Goals (1 von 1)

Wie ihr seht, ist mir immerhin ein Punkt auf der Juli-Liste geglückt: Eis machen! Die anderen Punkte, naja. Da ist noch Raum nach oben… Nichtsdestotrotz packen wir den August an! Mit ein paar wenigen Vorhaben, aber auf die freue ich mich schon sehr!!

  • Unseren ersten „Großfamilienurlaub“ (oder auch „Sippenurlaub“) mit Mama, Geschwistern, Anhang und so weiter! Für uns heißt das: viele Babysitter. Ich freu mich richtig drauf (nicht nur wegen der Babysitter ;-))
  • Zwei Bücher lesen. Vielleicht schaffe ich das ja dank der Kinderbespaßung tatsächlich!
  • Im Urlaub ein leckeres Wassermelonen-Rezept ausprobieren
  • Kinderkleidung aussortieren. Ich mache das zwar gefühlt dauernd, aber grade ist es echt chaotisch (manche Sachen sind verliehen, manche zurück, manche habe ich ausgeliehen…) Da muss ich mal Ordnung rein bringen.
  • Kathleen zum Schwimmkurs anmelden. Sie ist von einem auf den anderen Tag vom Schisshasen zur Wasserratte geworden und würde am liebsten schon vom Einmeterbrett springen. Puh! Sie muss dringend schwimmen lernen.

Und was habt ihr euch vorgenommen für den August? Wie lasst ihr den Sommer ausklingen?

I see, you see. | June photo

JUNI_Farbenfroh_Kerstin

Mmmhhh… Wassermelone! Die gehört zum Sommer einfach dazu. Verbreitet sogar bei Regen Sommerlaune und passt ziemlich gut zum Juni-Motto (ich weiß, ich weiß! Ich hänge etwas hinterher!) „Farbenfroh“, finde ich.*

Wir verspeisen Wassermelone ja meistens einfach so in Scheiben ohne irgendwas. Aber ich hätte große Lust, mal Rezepte mit Wassermelone auszuprobieren. Also, wenn ihr da gute Rezepte habt, immer her damit.

Auf dass der Sommer noch etwas anhält (oder besser gesagt, zurück kommt!) und ich noch das ein oder andere Wassermelonen-Rezept ausprobieren kann!

*Wenn ich mir das Juni-Foto vom letzten Jahr anschaue, finde ich Wassermelone für Juni wohl immer passend, egal welches Motto🙂

July 2016 goals

July (1 von 1)

Okay, so spät habe ich meine monatlichen Ziele noch nie gepostet. Aber dafür sind schon welche abgehakt! Wir waren zum Beispiel schon im Schwarzwald und haben unser neuestes Familienmitglied (das jetzt schon fast drei Monate alt ist) den Urgroßeltern vorstellen können. Und dabei die erste längere Autofahrt mit unserem „Ich brülle sobald der Motor angeht“-Baby hinter uns gebracht. Ging besser als gedacht. Vielleicht ist ihm der Stadtverkehr einfach zu langsam?!

Jetzt aber zu den anderen „Goals“ für diesen Monat:

  • zwei Mal pro Woche Sport machen
  • täglich fünf Minuten Bauchtraining
  • Urlaub vorbereiten (im August geht’s nämlich nach Malle! Yeah!)
  • endlich das Buch fertig lesen, das ich schon seit letztem Monat auf der Liste habe
  • Eis selber machen und dabei ein neues Rezept ausprobieren
  • eine Urlaubs-Summer-Fun-Liste mit Kathleen erstellen und in den drei Wochen Tagesmutter-Ferien jede Woche etwas Schönes unternehmen

Was habt ihr euch Schönes vorgenommen für diesen Monat und den Sommer allgemein?