Bücherliste 2018

BOOKLIST2018 (7 von 7)

In ein paar Tagen geht es für uns in den Urlaub. Und worauf ich mich mit am meisten freue (neben nicht kochen müssen!!, Sonne und Vitamin Sea) ist das Lesen! Das Lesen kommt bei mir im Alltag einfach immer zu kurz. Zumindest, seit ich Kinder habe. Die Bücher, die ich in den letzten viereinhalb Jahren gelesen habe, kann ich wahrscheinlich an zwei Händen abzählen. Okay, wenn man das ein oder andere Still- und Erziehungsbuch dazu nimmt, waren es vielleicht ein paar mehr. Aber lange lange nicht genug. Es gibt so viele Bücher, die ich gerne lesen möchte und dieses Jahr packe ich es an!

Mein Ziel: 10 Bücher in 2018.

Nun ist ja schon April – bzw. fast schon Mai – und ich kann grade mal zwei Bücher von der Liste streichen. Aber ich bin ganz guter Dinge. Und wenn ich am Ende des Jahres keine zehn Bücher geschafft habe, dann ist das auch okay. Es werden ziemlich sicher trotzdem mehr sein als im letzten Jahr. Und im Jahr davor. Und es geht mir bei dem Vorhaben ja hauptsächlich darum, das Lesen wieder mehr in meinen Alltag zu integrieren. Und das funktioniert nach fast vier Monaten schon ganz gut. Wie so oft, gehe ich auch hier nach dem Prinzip „Kleinvieh macht auch Mist“ vor. Zehn Minuten vor dem Schlafengehen, ein paar Seiten im Wartezimmer statt durch Instagram zu scrollen, ein paar Kapitel während der Mann Fußball schaut. Irgendwann werde ich auch mal wieder einen 600-Seiten-Roman an einem Wochenende verschlingen. But for now: kleine Schritte.

Ich dachte, ich teile sie mit euch: meine Bücherliste, von der ich mich in diesem Jahr bediene. Vielleicht ist da ja auch eins für euch dabei! Oder ihr habt noch eine Empfehlung für mich? Immer her damit.

Everybody Always – Bob Goff

A Simplified Life – Emily Ley

The Best Yes – Lysa TerKeurst

A Lifegiving Home – Sally and Sarah Clarkson

Braving The Wilderness – Brene Brown

Necessary Endings – Henry Cloud

The Tech-Wise Family – Andy Crouch

The Magic of Motherhood – Ashley Gadd

Little Fires Everywhere – Celeste Ng

Here I Am – Jonathan Safran Foer

To Kill a Mockingbird – Harper Lee

Verschieben Sie die Deutscharbeit – mein Sohn hat Geburtstag. – Lena Greiner

 

Okay, ich brauche vielleicht noch ein paar deutsche Bücher auf meiner Liste. Und ein paar gute Biografien vielleicht. Also, wie gesagt, immer her mit euren Vorschlägen! Und dann raus auf die Liege – mit nem guten Buch natürlich!

 

I see, you see.| August 2017 photo

AUGUST_rot (3 von 3)

Jahrelang hat sich dieses hübsche rote Ding im Schrank versteckt, da unser Vollautomat mir täglich (mehr oder weniger zuverlässig) meinen Kaffee machte. Vor ein paar Monaten erzählte mir mein Onkel von einer Studie, die behauptet, alle Vollautomaten würden schimmeln. Was? Wie? Bäh! Erst versuchte ich, diese Information einfach zu ignorieren. Funktionierte aber nicht. Da war es auch egal, ob die Information nun wirklich stimmt oder nicht. Der Kaffee aus unserem Vollautomaten schmeckte mir nicht mehr. Schon klar, dass das nicht der Kaffee war, sondern mein Kopf. Aber hilft ja alles nichts. Ich also zum Kaffeemaschinen-Service, der die Maschine mal gründlich reinigen und die ein oder andere Macke beheben sollte. Unser Vollautomat ist immerhin schon über sieben Jahre alt. Um es abzukürzen: Der Aufwand lohnt sich wohl nicht. Also verstaubt der Vollautomat jetzt unbenutzt und die schicke rote Cafetière darf wieder ran! Kaffee machen wie zu Studienzeiten! Und da das Espressokännchen so schön rot ist, durfte es sogar aufs August-Foto.

Mein Traum wäre ja eine Siebträger-Maschine. Wer von euch hat eine? Wie lassen die sich reinigen? Und lohnt sich der Preis und der Reinigungsaufwand bei ca. 3-4 Tassen am Tag?