I see, you see. | Rückblick 2017

2018-01-23_0001

2017 war das dritte Jahr des Fotoprojekts „I see, you see.“ 2015 hatten wir verschiedene Adjektive als monatliche Mottos, 2016 waren es Redewendungen und letztes Jahr haben wir Farben und Muster gewählt. Ich weiß nicht genau, woran es lag, aber ich kam nicht so gut damit zurecht. Ob mich die Farben zu sehr eingeschränkt haben oder mir im dritten Jahr einfach teilweise die Ideen fehlten? Die Fotos sind jedenfalls eher zusammengesucht als gezielt für das Projekt entstanden. Aber egal – hier sind sie:

Januar: weiß

januar_weiss-4-von-5

Februar: bunt

FEBRUAR_bunt

März: grün

MÄRZ_grün

April: Lieblingsfarbe

JGA (9 von 38)

Mai: türkis

MAI_türkis

Juni: pink

Fuerteventura (165 von 189)

Juli: gestreift

JULI_gestreift

August: rot

AUGUST_rot (3 von 3)

September: gelb

SEPTEMBER_gelb_1

Oktober: gepunktet

OKTOBER_gepunktet

November: lila

NOVEMBER_lila

Dezember: pastell

DEZEMBER_pastell (6 von 6)

Jetzt muss ich nur noch entscheiden, wie 2018 aussehen soll. Vielleicht plane ich statt monatlichen Mottos lieber ein Fotoshooting pro Quartal? Mal sehen.

Habt es schön!

Eure Kerstin

January 2018 goals

Jan Goals (1 von 1)

HAPPY 2018!!

Seid ihr gut reingekommen ins neue Jahr? Oder seid ihr noch dabei, rein zu schleichen. So wie ich. Ich freue mich immer auf den Jahreswechsel – wem erzähl ich hier was? Ich freu mich ja sogar jeden Monat, das Kalenderblatt weiterzublättern und auch Montage finde ich irgendwie toll. „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ und so. Ich bin dann voller Tatendrang, miste aus, räume um, plane dies und das. Ideen über Ideen. Aber eben auch erst mal „nur“ Ideen. So ein Gedankenkarussell kann einen auch irgendwie lähmen. Da hilft es mir immer, erst mal alles aufzuschreiben – so richtig altmodisch handschriftlich mit Buch und Stift. Von da aus kann ich dann einen Plan erstellen. Was ist wichtig? Was will ich auf jeden Fall umsetzen? Und was kann vielleicht warten? Was ist vielleicht sogar total unwichtig, wenn man mal drüber nachdenkt? So ungefähr habe ich jedenfalls meine „2018 Goals“ festgelegt. Teilweise finden die sich dann natürlich auch in meinen monatlichen Goals wieder. Denn letztendlich sind es ja viele kleine Schritte, die (im besten Fall) zum großen Ziel führen.

Rückblick Dezember:

  • Einen neuen Versuch starten für einen Adventsabend oder -Brunch (hat leider nicht geklappt)
  • Eine schöne Krippe kaufen (auch das haben wir verschoben, ich hatte keine Ahnung, wie teuer die sind!)
  • Die Weihnachtsgeschichte lesen (das haben wir dafür seeeehr oft gemacht – und sogar mehrfach nachgespielt)
  • Weihnachten zu Hause feiern (das erste Mal seit wir Kinder haben!)
  • Fotoprojekt aufholen!
    (jetzt muss ich die Fotos nur noch posten!)
  • Weihnachtskarten verschicken
  • Kathleens jährliches Fotobuch machen
  • Auf den Weihnachtsmarkt gehen
  • Eislaufen gehen
  • Winter Fun List erstellen
  • Gästezimmer für unseren Weihnachtsbesuch herrichten
  • Kita-Geschenke machen
  • Bei 5 „Random Acts of Kindness“ mitmachen (Ideen z.B. bei kindnessdignifies.de)

 

January 2018 goals:

  • Keller aufräumen
  • Geburtstags- und Weihnachtsgutscheine einlösen (evtl. Uhr und Kunstdruck kaufen)
  • Fotowand neu gestalten (vielleicht sogar die Wand streichen???)
  • Ein Wochenende im Schwarzwald verbringen
  • 2018 Goals ausdrucken, Visionboard fertig machen und beides aufhängen
  • Fotoprojekt sortieren und Rückblick posten
  • ein langes Wochenende im Schwarzwald verbringen
  • einen neuen Bibelleseplan kaufen
  • eine Bücherliste erstellen mit 10 Büchern, die ich dieses Jahr lesen möchte. Falls ihr Büchertipps habt, her damit: Biografien, Fachbücher, Romane – alles ist erlaubt!