Dezember 2017 goals

ADVENTSKALENDER (1 von 4)

Jetzt haben wir doch tatsächlich schon das fünfte Türchen – oder in unserem Fall Tütchen – aufgemacht! Dabei hatte ich mir so fest vorgenommen, die letzten „Goals“ des Jahres pünktlich zum 1. Dezember zu posten. Liegt vielleicht an meiner Grundeinstellung zur Weihnachtszeit: Nicht stressen lassen! Die schönste Zeit des Jahres ist doch viel zu schade, um von einer Weihnachtsfeier zur nächsten zu hetzen, fünfzehntausend Sorten Plätzchen zu backen (und womöglich keine Zeit zu haben, sie zu essen) und Schnäppchen und Geschenke zu jagen. Sicher, bei uns gibt es auch Geschenke und Plätzchen. Aber wenn es bei zwei Sorten bleibt, weil die Kinder einfach am liebsten ausstechen wollen, dann ist es eben so. Und was die Geschenke angeht, habe ich tatsächlich (mit Ausnahme der Kita-Geschenke) alle Geschenke beisammen! Das liegt zum einen daran, dass ich mir fest vorgenommen habe, alles was geht im November zu besorgen (siehe November Goals). Und zum anderen halten wir es mit den Geschenken diese Weihnachten simpel. Alles in Maßen, oder wie war das noch mal? Denn sind wir mal ehrlich: Zeit für Glühwein und Weihnachtsfilme, für Sterne basteln und Schneemann bauen, für Weihnachtsgeschichten und Lichterketten, für Freunde und Familie ist doch tausend Mal wichtiger (und schöner!) als tausend Geschenke unterm Weihnachtsbaum.

Jetzt aber zu den Goals. Ein kurzer Rückblick auf den November:

  • Jeden Tag 5-10 Dinge aufschreiben, für die ich dankbar bin
    (Das tat wirklich gut. Sollte ich beibehalten!)
  • Kathleens 4. Geburtstag feiern (YAY!)
  • Neues Herbstrezept ausprobieren
  • Thanksgiving mit Freunden feiern
  • Schuhkarton für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ packen
  • Zu jeder Mahlzeit Obst oder Gemüse essen
    (Bis auf ein, zwei Ausnahmen, hab ich es geschafft. Der Mandarinen-Saison sei Dank.)
  • Den Großteil der Weihnachtsgeschenke besorgen
  • Teekorb und Süßigkeitenkorb ausmisten
  • Adventskalender machen
  • Fotobuch „Kathleens 4. Jahr“ anfangen (Fotos raussuchen)
  • Für Barista-Workshop anmelden (Hätte ich gemacht, waren aber alle Termine ausgebucht. Muss ich wohl im neuen Jahr machen.)
  • Fotos für Weihnachtskarten machen
    (Danke, Hannah!)

Dezember Goals:

  • Einen neuen Versuch starten für einen Adventsabend oder -Brunch
  • Eine schöne Krippe kaufen
  • Die Weihnachtsgeschichte lesen
  • Weihnachten zu Hause feiern (das erste Mal seit wir Kinder haben!)
  • Fotoprojekt aufholen!
  • Weihnachtskarten verschicken
  • Kathleens jährliches Fotobuch machen
  • Auf den Weihnachtsmarkt gehen
  • Eislaufen gehen
  • Winter Fun List erstellen
  • Gästezimmer für unseren Weihnachtsbesuch herrichten
  • Kita-Geschenke machen
  • Bei 5 „Random Acts of Kindness“ mitmachen (Ideen z.B. bei kindnessdignifies.de)

Euch allen eine entspannte Adventszeit!

 

February 2017 goals

ranunkeln-10-von-14

Ich muss zugeben, dass der Februar nicht mein Lieblingsmonat ist. Ich kann so ziemlich jedem Monat etwas abgewinnen, aber dem Februar? Geht so. Ich hab keine Lust mehr, mir jeden Tag im Kindergarten die Stiefel an der Tür auszuziehen, den Kindern Strumpfhosen anzuziehen und immer Taschentücher griffbereit haben zu müssen. Jedes Jahr im Februar hab ich einfach keine Lust mehr auf Winter! Aber gut. Da ich das nicht ändern kann, muss ich wohl meine Einstellung ändern. Vielleicht hilft es ja, wenn ich mir ein paar schöne Dinge für den Monat vornehme (Freunde besuchen und so). Und da wir zwangsläufig relativ viel Zeit drinnen verbringen, nutze ich das, um ein bisschen mehr auszumisten.

Rückblick Januar Goals:

  • Mottos für Fotoprojekt 2017 sammeln (und das von 2016 abschließen – es lohnt sich, die nächsten Tage hier vorbei zu schauen)
  • Kuscheltiere aussortieren (jetzt aber wirklich!!)
  • Medikamente ausmisten
  • Küchenschränke ausmisten
  • Kaffeemaschine entkalken
  • Amos ausquartieren (aus Kathleens Reich ein Geschwisterzimmer machen)
  • Großvater besuchen
  • Beim Flohmarkt des Kindergartens helfen
  • Teppich fürs Wohnzimmer kaufen
  • alle Ausgaben dokumentieren
  • 2017 Goals fertig formulieren

Februar Goals:

  • Medikamente ausmisten
  • Kaffeemaschine entkalken (Man sollte nicht glauben, dass das so schwierig ist!)
  • Teppich fürs Wohnzimmer kaufen (Immerhin haben wir einen ausgesucht, muss ihn nur noch bestellen.)
  • Mindestens zwei Wochen auf Zucker verzichten (Hilft mir wahrscheinlich nicht gerade über mein Februar-Tief hinweg, aber falls ich doch den ganzen Monat schaffe, sind es immerhin 2-3 Tage weniger als in jedem anderen Monat!)
  • ein Wochenende in Köln/Bonn planen
  • ein Wochenende im Schwarzwald planen
  • Keller ausmisten
  • EBay Account reaktivieren
  • Mindestens ein Mal ins Schwimmbad gehen
  • Januarausgaben durchgehen und Budget besprechen
  • Eine Freundin zu Besuch haben und viiiel über Hochzeit quatschen (mein ’not-so-secret‘ Hobby!)

I see, you see. | December photo

dezember_lichtermeer_kerstin

Das Foto ist eigentlich gar nicht für das Fotoprojekt entstanden. Für seine „8-Monat-Fotos“* habe ich die Lichterkette abgehängt und Amos zum Spielen gegeben. Aber ich finde, das Foto passt doch bestens zum letzten Motto des Fotoprojekts 2016: „Lichtermeer“.

Die Kunst beim Fotografieren war in diesem Fall hauptsächlich, Amos davon abzuhalten, in die kleinen Glühbirnchen zu beißen. Unglaublich, wie faszinierend Kinder Licht finden! Und wenn man es dann noch anfassen darf!! Bei uns sind die Lichterketten dieses Jahr jedenfalls nicht direkt mit der Weihnachtsdeko in den Keller gewandert. Die sollen schön noch ein bisschen hängen bleiben. Einfach, weil’s schön ist.

*{Vielleicht kennt ihr sie ja schon, aber die Milestone-Karten kann ich wärmstens empfehlen. Wir haben sie zur Geburt geschenkt bekommen und ich habe sie seither auch schon an Freunde verschenkt. Sie sind wirklich süß gestaltet und eine gute Motivation, jeden Monat – bzw. bei Meilensteinen, wie krabbeln, essen, Mama sagen etc. – ein paar Fotos zu machen.}

Frischekur fürs Wohnzimmer

Kissen (2 von 13)

Ob es das neue Jahr war? Oder der Nestbautrieb, der langsam aber sicher beginnt? Keine Ahnung! Ab und zu überkommt es mich einfach. Da würde ich am liebsten alles neu machen: Wände streichen, Möbel rücken, Lampen austauschen. Am besten alles auf einmal. Aber da spielt nicht immer die Zeit mit. Oder das Budget. Oder der Mann. Na gut, dann habe ich mir eben vorerst ein kleines, zeitsparendes und günstiges Projekt überlegt, mit dem auch der Mann einverstanden war.

Die Idee dazu kam sogar indirekt (und sicher ungewollt) von meinem Mann, der mir dieses wunderschöne Kissen von OYOY zu Weihnachten schenkte:

Kissen (9 von 13)

Das passte leider so überhaupt nicht zu den meisten anderen Sofakissen, die wir hatten. Aber die Farben fand ich so schön frisch und winterlich mit Vorfreude auf Frühling, dass ich das Kissen als Farbvorlage nahm und die restlichen Kissen durch neue Kissenbezüge in grau, weiß und rosé ausgetauscht habe. Fündig wurde ich vor allem bei H&M Home und Zara Home. Bei beiden gibt es momentan eine große Auswahl in eben diesen Farben zu vernünftigen Preisen. Und auch die Materialien sind toll: Leinen, Strick und Samt. Passt sehr schön zusammen, finde ich. Die großen weißen Kissen sind vom Schweden und waren bereits in meinem Besitz. Das Kissen von OYOY ist aus meinem Lieblingsladen hier in Wiesbaden. Ähnliche habe ich aber auch online zum Beispiel hier und hier gesehen.

Fürs erste bin ich mit der Frischekur fürs Wohnzimmer zufrieden gestellt!

Kissen_Samt

Obwohl, die Vorhänge… und die Lampe… Nein, gut jetzt fürs erste. Kennt ihr das auch? Packt euch auch manchmal das „Am liebsten alles neu machen“-Fieber?